Square Dance ist eine besondere Art des Tanzens. Hierbei stellen sich vier Paare (also acht Tänzer) zu einem Quadrat zusammen, wobei jedes Paar in das Quadrat hineinschaut. Jetzt fehlt noch Musik, wobei normalerweise Western- oder Popmusik benutzt wird. Schön, aber wie soll man nun tanzen, ohne das andere Paar anzurempeln oder zu überrennen? ;-) - Kein Problem, etwas fehlt nämlich noch: der Caller. Dieser hat die Aufgabe die Paare mittels Befehle zu steuern. Während er zu der Musik singt, streut er Befehle in seinem Gesang ein. Ein Befehl lautet z.B. 'circle left', das bedeutet, daß alle vier Paare statt eines Quadrates einen Kreis bilden, sich an der Hand fassen und links herum gehen; so entsteht ein sich links drehender Kreis...

Die Befehle werden in englischer Sprache 'gecallt'. Dabei muss man aber kein Englisch beherrschen; im Gegenteil, manche Befehle haben übersetzt keine sinnvolle Bedeutung. Es kommt nur darauf an, daß man weiß, was man bei einem bestimmten Wort machen muß... Der Sinn der englischen Sprache ist schnell erklärt: So ist jeder Square-Dance-Tänzer (theoretisch) in der Lage, weltweit mit jeden anderen Tänzer zu tanzen.

Erkennen können sich die Square Dancer an dem Square Dance Zeichen (zwei Vierecke), welches man schon mal an einem Auto z.B. sieht:

sqsign

Die Tänzer sind oft in entsprechenden Clubs, wo sie einmal wöchentlich z.B. testen, was sie wieder alles vergessen haben ;-).

Bei öffentlichen Auftritten oder besonderen Anlässen machen sich die Square Dancer oft besonders chick. Die weiblichen Tänzer tragen Petticoats und die männlichen Tänzer sind oft im Westernlook zu sehen. Westernhüte allerdings sind beim Tanzen tabu, sie würden nur stören. Besondere Anlässe gibt es öfters, so werden z.B. vierteljährlich große Tanzveranstaltungen innerhalb Deutschland angeboten, aber auch in der näheren Umgebung findet immer wieder spezielle Tanzveranstaltungen statt. Ausserdem kann man auch andere Clubs mal besuchen...

Hier ist nun ein Bild von der Student-Jamboree in Emden 1999 zu sehen. Sie war sehr schön und wir hatten in Emden viel Freude. Im Hintergrund sieht man einen der zahlreichen Caller....

Emden

Square Dance macht viel Freude und fördert die Gemeinschaft. Der Spaß und die Freude sollen an vorderster Stelle stehen. Alkohol hat dabei aber keine Rolle. Immerhin möchten wir uns bewegen und müssen auch den Befehlen des Callers folgen können. Erst nach (!) dem Tanzen kann man sich dann (wenn man möchte) beim gemeinsamen Ausklang (z.B. bei großen Veranstaltungen) ein Bierchen gönnen.

Weiterhin haben wir die traditionellen amerikanische Tänze für uns entdeckt, die gegen 1860-1880 getanzt wurden und die Vorgänger vom Square Dance darstellen. Hier gibt es keinen Caller, sondern ein Prompter, der vor dem Tanz die sich wiederholenden Tanzschritte erklärt. Die Damen tragen dabei z.B. historische Kleider mit Reifröcken und die Herren Gehröcke (eine Art längeres Sakko), so wie man es auf dem Ball bei dem bekannten Film "Vom Winde verweht" sehen kann.


;

Interessanter Link:

EAASDC

Wieder nach oben    Home